get.rich
  Startseite
  Archiv
  fremder
  svenja und ich in holland
  film (e)
  un6enügend
  poems
  NOTHING
  BEST friends EVER
  *bout..us
  üba mich
  $ome $ongzz
  bands
  .. or Die tryin*
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Links
   design*stina

http://myblog.de/get.rich

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
wie konntet ihr

wie konntet ihr mich anlügen?
wie konntet ihr mich hintergehen?
wie konntet ihr mich so ausnutzen?
wie konntet ihr mich so verraten?
ein außenstehender weiß mehr von mir,
als ihr zu wissen glaubt.....
selbst er war noch ehrlich,
als er mein vertrauen missbraucht hat,
meine gefühle in den dreck geworfen hat,
auf ihnen herumgetrampelt ist
und sie danach wegwarf.
doch es war zu erwarten....

doch IHR,
die ihr euch beschwert,
ich würde nicht mit euch reden,
ihr wagt es mir ins gesicht zu lügen?
ihr wagt es, alles wegzuwerfen, woran ich mich beinahe erneut geklammert hätte?
wenn ihr so sein wollt, wie ihr euch mir gegenüber beschreibt,
hättet ihr das nicht tun sollen....
hättet nicht alles noch schlimmer machen sollen.

ich hasse euch dafür......und habe doch kein recht dazu.
ich hasse mich dafür,
dass ich nicht einmal,
nur ein einziges mal geschwiegen habe...
ich halte es nicht aus,
so wie
es gerade
und
genau
in diesem
moment ist....
weil das gestern genau so aussah....
das morgen genau so aussehen wird..
was habe ich nur angerichtet?
4.9.06 18:48


...nothing.....

wer sind sie?
was wollen sie eigentlich?
wenn sie mich loswerden wollen, hätten sie das auch einfacher haben können...
warum,
verdammt warum handeln sie so?
was habe ich ihnen schreckliches getan?
ich habe sie nicht gezwungen...
oda vielleicht indirekt...
ich weiß es nicht..
ich weiß gar nichts mehr...
nicht wo vorne ist..
nicht wo hinten ist...
nicht was eigentlich los ist....
nicht wann sie ihr wahres gesicht zum ersten mal gezeigt haben...
war ich zu blind?
habe ich ihnen stumm vertraut?
wahrscheinlich war es so...
wie konnte ich nur.....
gerade ich...
misstrauisch wie ich normalerweise bin....
habe ich ihnen doch tatsächlich
fast blind vertraut...
und sie schmeißen es weg....
ich hätte damit rechnen müssen..
und habe es doch nicht erwartet...
es selbst in meinen schlimmsten phasen für zu verrückt gehalten..welch ironie..
zu verrückt...
gerade ich...
zu banal scheint es...
waren sie es gar nicht?
war alles nur ein traum?
nein.....die erinnerungen sitzen zu tief...
der schmerz ist zu realistisch.
der vorletzter halt ist......
weg...
and the memories left an empty space.....
i m too afraid to just look back....
ich könnte sehen wie sie noch vor zwei wochen...
anders waren...
als es ihnen nicht nur um (.......) ging.

ich weiß ich habe nicht das recht es so zu sehen.
sie wollen sich absichern....
wie jeder andere vor ihnen auch....
wie jeder andere nach ihnen auch....
was bleibt?

eben genau diese gewissheit,
dass sie der einzige waren, der es versucht hat..
der es wirklich geschafft hat, mich nicht aufzugeben...
im vergleich zu mir.
9.9.06 22:42


du siehst mich nicht

spreche dich an, doch du hörst mich nicht.
gehe an dir vorbei, doch du siehst mich nicht.
denke an dich,
tag
und nacht.
und frage mich so vieles....
auf das es doch keine antwort gibt.
werde ich je mit dir reden können?
und wenn ja, was werde ich sagen?
wie wirst du reagieren?
......immer die selben fragen.......
bin erneut gefangen,
gefangen in einem kreislauf.
blicke dir hinterher,
doch du bemerkst es nicht..
sag mir, warum siehst du mich nicht?
nein, sag es nicht.
ich könnte die wahrheit nicht ertragen..
nicht aus deinem munde..
sehe dich erneut,
und möchte schreien, damit du mich hörst..
lege mir worte zurecht,
überlege,
was ich sagen könnte...
du kommst näher,
und ich bleibe still...
schweige einfach weiter
und sehe wie du vorbei
gehst
24.9.06 20:30


ich
bin
hier

und
wo
bist
du?


du
bist
da
und
wo
bin
ich?

wenn du wiederkommst,
werde ich
da sein
um
Dich
zu empfangen?

es würde nicht klappen,
weiß ich,
und doch ....
kann ich dich nicht vergessen
26.9.06 20:42


nonamepoem

komm
zu
mir
und
geh
nie
wieder,
niemals
mehr weg.


komm
mir
nicht
zu
nahe,
bleib
mir
fern.


komm
zu
mir
und
halte
mich
fest.


drehe
mir
den
rücken
zu,
und
blicke
nie
zurück.


komm
zu
mir
und
lass
mich
nie
wieder
los.
28.9.06 19:45





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung